25-jährige Studentin jetzt EKD-Synodenpräses | Aktuell Deutschland | DW

25-jährige Studentin jetzt EKD-Synodenpräses | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Sie setzte sich am Samstag bei der digitalen konstituierenden Sitzung des Kirchenparlaments überraschend gegen die 41-jährige Richterin und Grünen-Politikerin Nadine Bernshausen aus Marburg durch. Für Heinrich stimmten 75 Delegierte, für Bernshausen 39. Elf Synodale enthielten sich, eine Stimmen war ungültig.

Bedford-Strohm ist beeindruckt

Heinrich gehörte bereits der vorhergehenden Synode als Jugenddelegierte an und ist in der aktuellen 13. Synode reguläres Mitglied. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wertete das Ergebnis als “historisch”. Es sei ein “ganz starkes Zeichen für unsere Kirche” und zeige die Bedeutung, die junge Menschen für die Gestaltung der Zukunft hätten. Die evangelische Kirche debattiert derzeit intensiv, wie sie ihren eigenen Mitglieder- und Relevanzverlust in der Gesellschaft aufhalten soll.

Mit Beginn einer neuen sechsjährigen Amtszeit der 13. Synode kandidierte die bisherige Präses Irmgard Schwaetzer nicht mehr. Die 79 Jahre alte ehemalige Bundesministerin hatte die Synode fast acht Jahre lang geleitet.

Dem Kirchenparlament steht ein Präsidium mit sieben Mitgliedern vor. Nach der Neubesetzung des Präsesamtes werden auch zwei Vizepräsides und vier Beisitzerinnen und Beisitzer neu gewählt.

Das Amt als Synodenpräses ist zudem mit einem Sitz im Rat der EKD verbunden. Die übrigen 14 Mitglieder diese Leitungsgremiums werden bei der Herbstsitzung der Synode im November neu gewählt. Dann wird auch der bisherige Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm aus dem Amt scheiden.

haz/mak (epd, kna)

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Anna-Nicole Heinrich jetzt EKD-Synodenpräses | Aktuell Deutschland | DW