Baerbock ″besorgt″ nach Verschiebung der Wahlen | Aktuell Europa | DW

Baerbock ″besorgt″ nach Verschiebung der Wahlen | Aktuell Europa | DW

0 Von


Der luxemburgische Außenminister Asselborn sprach sich für Anstrengungen der Vereinten Nationen und der Europäischen Union aus, „um zu helfen, dass wir hier zu einer demokratischen Lösung kommen“.

Deutschland Treffen Außenministerin Annalena Baerbock mit Luxemburgischer Außenminister Jean Asselborn

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn will Anstrengungen der EU und der UN

Die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock sagte, es müssten in Libyen offensichtlich noch ein paar rechtliche Dinge geklärt werden. Man arbeite eng mit den Vereinten Nationen zusammen, dass die Klärung schnell stattfinden und die Wahl dann durchgeführt werden könne, „weil es so wahnsinnig wichtig nicht nur für die internationale Gemeinschaft, sondern insbesondere ja für die Libyerinnen und Libyer ist in diesen Jahren der furchtbaren Katastrophe für ihr eigenes Land“.

Wahlkommission weist Verantwortung zurück

Die Präsidentschaftswahl in Libyen kann nicht wie geplant an diesem Freitag stattfinden. Die Wahlkommission des nordafrikanischen Landes hat vorgeschlagen, die Abstimmung um einen Monat auf den 24. Januar zu verschieben.

In einer Stellungnahme machte die Kommission dafür Mängel bei der Wahlgesetzgebung verantwortlich. Die Kommission sei wegen juristischer Unklarheiten bislang nicht in der Lage gewesen, eine endgültige Kandidatenliste vorzulegen. Jegliche eigene Verantwortung für die Verschiebung wies sie zurück.

nob/ml (dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Übergangsregierung im Tschad ernannt | Aktuell Afrika | DW