Bundesregierung verschiebt ihr Impfziel | Aktuell Deutschland | DW

Bundesregierung verschiebt ihr Impfziel | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Hintergrund sei, dass bislang nur knapp 74 Prozent der Gesamtbevölkerung erstimmunisiert und rund 5,3 Millionen Erstimpfungen kaum bis zum 7. Januar zu erreichen seien, zitiert die „Bild am Sonntag“ einen Regierungssprecher. Derzeit sind 61,4 Millionen Menschen in Deutschland mindestens einmal gegen COVID-19 geimpft.

Zuvor war der 7. Januar als Zielmarke für 80 Prozent Erstimpfungen genannt worden. An diesem Tag will Kanzler Olaf Scholz (SPD) das nächste Mal mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer über die Bekämpfung der Corona-Pandemie beraten.

Ausgewiesene Fallzahlen geben unvollständiges Bild der Corona-Lage

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete binnen 24 Stunden 10.100 Corona-Neuinfektionen. Das sind 19.248 Fälle weniger als am Sonntag vor einer Woche, als 29.348 Positiv-Tests gemeldet wurden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank erneut im Vergleich zum Vortag. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 220,7 an – am Vortag hatte er 242,9 betragen.

Die aktuellen Zahlen von Deutschlands oberster Seuchenschutzbehörde sind wegen der Feiertage mit Vorsicht zu genießen. Das RKI weist darauf hin, dass während der Weihnachtstage und zum Jahreswechsel weniger getestet wird und demnach vermutlich weniger Fälle gemeldet werden.

Omikron weiter auf dem Vormarsch

In seinem jüngsten Wochenbericht schreibt das RKI, dass die hochansteckende Omikron-Variante mittlerweile in allen Bundesländern angekommen ist. Auch wenn der überwiegende Anteil der Infektionen nach wie vor von der Delta-Variante des Coronavirus verursacht werde, sei es nur eine Frage der Zeit, bis Omikron die dominante Virusvariante auch in Deutschland sein werde.

Basketballhalle in Nürnberg vor Geisterspiel (23.12.2021)

Basketballhalle in Nürnberg vor Geisterspiel (am Donnerstag): Großveranstaltungen vor leeren Rängen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus werden Kontakte im privaten und öffentlichen Leben weiter eingeschränkt. Spätestens vom 28. Dezember an bleiben überall in Deutschland Diskotheken geschlossen, überregionale Großveranstaltungen finden vor leeren Rängen statt. Bei privaten Treffen soll generell eine Obergrenze von zehn Personen gelten – auch für Geimpfte und Genesene. Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren. Einige Bundesländer haben die von Bund und Ländern beschlossenen verschärften Kontaktbeschränkungen bereits vorab umgesetzt.

Empfehlung:   Türkei wird offenbar Corona-Hochrisikogebiet | Aktuell Deutschland | DW

qu/AR (rtr, dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.