Corona aktuell: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt auf Rekordwert | Aktuell Deutschland | DW

Corona aktuell: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt auf Rekordwert | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


In Deutschland sind innerhalb eines Tages 16.643 SARS-CoV-2-Infektionen verzeichnet worden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, stieg die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Virus starben, um 226 auf insgesamt 26.275.

Da am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten übermitteln, liegen die Fallzahlen des RKI sonntags und montags in der Regel unter denen anderer Wochentage. Am vergangenen Montag waren sie etwas niedriger: 16.362 Neuinfektionen und 188 Todesfälle.

Sieben-Tages-Inzidenz auf Rekordwert

Die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz beträgt nach RKI-Angaben 197,1. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen ist ein wichtiger Indikator im Kampf gegen das Virus. Erklärtes Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz unter 50 zu drücken.

Deutschland Oschatz | Corona Hotspot - Aufforderung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Fußgängerzone von Oschatz in Sachsen

Einer der Corona-Hotspots in Deutschland: Oschatz im Bundesland Sachsen

Seit vergangenen Mittwoch gilt in ganz Deutschland ein Lockdown. Geschäfte, die nicht lebensnotwendige Güter anbieten, sind geschlossen. Auch Schulen und Kitas machten weitgehend dicht. Voraussichtlich Anfang Januar wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen beraten.

Countdown für Impfstart läuft

Unterdessen richten sich viele Hoffnungen sich auf eine Corona-Schutzimpfung. Über das erste Vakzin – ein Präparat von BionTech/Pfizer – soll noch an diesem Montag die EU-Arzeimittelbehörde ihr Urteil abgeben. Gibt die EMA grünes Licht, dürfte die formelle Zulassung durch die EU-Kommission – die als Formsache gilt – am Dienstag oder Mittwoch folgen.

In Deutschland könnten dann am 27. Dezember die ersten Menschen geimpft werden. Nach der Impfverordnung des Bundes sollen zunächst über 80-Jährige und Altenheimbewohner zum Zuge kommen, außerdem besonders gefährdetes Personal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen.

Empfehlung:   Asylbewerber-Zahlen fallen um ein Drittel | Aktuell Europa | DW

jj/ww (dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.