Corona aktuell: WHO ruft Notfallkomitee zusammen | Aktuell Welt | DW

Corona aktuell: WHO ruft Notfallkomitee zusammen | Aktuell Welt | DW

0 Von


Angesichts der raschen Ausbreitung von deutlich ansteckenderen Varianten des Coronavirus zieht das Notfallkomitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seine nächste Sitzung um zwei Wochen vor. Das Gremium werde an diesem Donnerstag zusammenkommen, um über die aktuelle Entwicklung zu beraten, teilte die WHO in Genf mit.

Zwei Mutationen des Virus wurden in den vergangenen Wochen in Großbritannien und Südafrika entdeckt, die als deutlich ansteckender gelten als die bisherigen Formen des Erregers. Diese Mutationen haben sich mittlerweile in mindestens rund 50 Staaten weltweit verbreitet. Zudem gab Japan am Sonntag die Entdeckung einer weiteren Mutation bekannt, die aus dem brasilianischen Amazonasgebiet stammen soll. Diese Variante wird derzeit untersucht.

Schweiz Genf | Mike Ryan Stellvertretender Generaldirektor der WHO während Pressekonferenz

WHO-Experte Mike Ryan sieht trotz erster Impfstoffe noch einen langen Weg bis zur Bewältigung der Pandemie

Das zweite Jahr der Pandemie könnte laut WHO härter sein als das vergangene. Grund seien einige Aspekte der Virusausbreitung, sagte der stellvertretende Generaldirektor der WHO, Mike Ryan. Der Epidemiologe koordiniert für die WHO den Kampf gegen die Pandemie. Dies gelte insbesondere auf der Nordhalbkugel angesichts der neuen, ansteckenderen Varianten. Maria Van Kerkhove, ebenfalls Epidemiologin bei der WHO, verweist zudem auf die Folgen der Feiertage. “In einigen Ländern wird die Situation sehr viel schlimmer werden bevor es besser wird”, sagt sie.

Iberische Halbinsel im Krisenmodus

Portugal verhängt von diesem Freitag an einen neuen Lockdown. Dabei sei die Arbeit von zu Hause aus wo immer möglich Pflicht, sagt Ministerpräsident Antonio Costa. Schulen sollen geöffnet bleiben. “Die Regel ist ganz einfach: Wir sollten alle zu Hause bleiben.” Die Pandemie habe ihre gefährlichste Phase erreicht. Bislang wurden in dem Land rund 507.000 Ansteckungs- und mehr als 8200 Todesfälle verzeichnet. Damit liegt Portugal bezogen auf die Bevölkerungszahl weltweit an sechster Stelle der Länder mit den höchsten Infektionsraten innerhalb der vergangenen sieben Tage.

Empfehlung:   Ballon-Angriffe rufen Israels Armee auf den Plan | Aktuell Nahost | DW

Im benachbarten Spanien steigen die Infektionszahlen weiter rasant. Das Gesundheitsministerium meldete am Mittwoch mit 38.869 Neuinfektionen den höchsten Anstieg innerhalb eines Tages seit Ausbruch der Pandemie. Insgesamt wurden bislang 2,18 Millionen Ansteckungen bekannt. An oder mit dem Virus starben weitere 195 Menschen, insgesamt 52.878.

Weltweit haben sich über 91,65 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. An oder mit dem Virus gestorben sind 1,966 Millionen, wie eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten ergibt.

qu/rb (afp, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.