Corona-Isolation bald nur noch freiwillig | Aktuell Deutschland | DW

Corona-Isolation bald nur noch freiwillig | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Corona-Infizierte und Kontaktpersonen brauchen ab 1. Mai in der Regel nur noch freiwillig und für kürzere Zeit in Isolierung oder Quarantäne. Das verkündete Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach nach Beratungen mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus den Bundesländern.

Demnach wird Infizierten lediglich „dringend empfohlen“, sich für fünf Tage zu isolieren und Kontakte zu meiden. Anschließend sollen sie Schnelltests machen, bis diese negativ sind. Eine Anordnung des Gesundheitsamts, die es schon jetzt häufig nicht mehr gibt, fällt endgültig weg. Auch für Kontaktpersonen gilt entsprechend die „dringende Empfehlung“, selbstständig Kontakte zu reduzieren – vor allem mit Menschen, die Risikogruppen für schwere Corona-Verläufe angehören.

Tätigkeitsverbote

Strengere Vorgaben sind für Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege vorgesehen. Für sie sollen die Gesundheitsämter im Fall einer Infektion weiter Tätigkeitsverbote anordnen. Voraussetzung für die Wiederaufnahme der Arbeit sind eine deutliche Besserung der Krankheitssymptome und ein negatives Testergebnis frühestens am Tag fünf nach Nachweis der Infektion. Sind solche Beschäftigten Kontaktpersonen von Infizierten, sollen sie sich vor Dienstantritt bis einschließlich Tag fünf täglich testen.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach

Gab die neuen Regeln bekannt: Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD)

„Die jetzige Regelung funktioniert zwar, ist aber dauerhaft nicht notwendig“, erklärte Lauterbach in Berlin. Bisher dauern Corona-bedingte „Absonderungen“ in der Bundesrepublik noch zehn Tage und können mit einem negativen Test nach sieben Tagen vorab beendet werden.

„Wendepunkt“

Hintergrund der Lockerungen ist die aktuelle Omikron-Welle mit vielen, aber meist eher leichter verlaufenden Infektionen. Ziel ist es, massenhafte Personalausfälle bei hohen Infektionszahlen zu vermeiden. Die Änderungen, die von den Bundesländern umgesetzt werden müssen, gehen auf einen Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums und des Robert Koch-Instituts (RKI) zurück.

Empfehlung:   Malta lässt nur noch vollständig Geimpfte ins Land | Aktuell Europa | DW

Den aktuellen Stand des Pandemiegeschehens bewertete Lauterbach vorsichtig optimistisch. „Der Wendepunkt scheint erreicht zu sein“, sagte er. „Die Fallzahlen gehen zurück.“ Allerdings sei Deutschland noch „nicht in einer Situation, in der man entwarnen kann“.

wa/ust (dpa, afp, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.