Corona-Live-Ticker vom 1. April: Kontaktsperre in Deutschland über Ostern | Aktuell Welt | DW

Corona-Live-Ticker vom 1. April: Kontaktsperre in Deutschland über Ostern | Aktuell Welt | DW

0 Von


Das Wichtigste in Kürze:

  • Kontaktbeschränkungen in Deutschland nun bis 19. April 
  • In den USA sind mehr als 4000 Menschen an dem Virus gestorben
  • Spanien hat nun mehr als 100.000 Infizierte
  • Fünf  Staatschefs wollen ein internationales Bündnis gegen die Pandemie

Die Meldungen im Einzelnen – Alle Zeiten in MESZ

18.32 Uhr – Im europäischen Streit über eine gemeinsame Schuldenaufnahme wegen der Corona-Krise schlägt Frankreich einen neuen EU-Rettungsfonds vor. Diese Einrichtung könnte auf fünf oder zehn Jahre befristet werden und vor allem auf die wirtschaftliche Erholung abzielen. Das machte Finanzminister Bruno Le Maire in der der britischen Tagezeitung “The Financial Times” deutlich. Der Streit über sogenannte Corona-Bonds – also gemeinsame europäische Anleihen – entzweit bisher die EU-Staaten. Italien, Spanien, Frankreich und andere fordern sie vehement, Deutschland und andere Länder sind dagegen.

18.09 Uhr – Die Niederlande wollen deutsche und andere ausländische Touristen von Einreisen über die Ostertage abhalten. Wie das geschehen soll, werde die Regierung am Donnerstag auf einer Corona-Krisensitzung erörtern, sagte Ministerpräsident Mark Rutte im Parlament. Die Regierung teile die Sorge der Abgeordneten, dass über die Feiertage viele Ausländer ins Land kommen könnten. Vor allem bei Deutschen seien solche Osterausflüge beliebt. Rutte appellierte zugleich an die Niederländer, trotz des erwarteten warmen Wetters zu Hause zu bleiben und auf Fahrten durch das Land zu verzichten.

Global Ideas Niederlande Dünen (Olga Mecking)

Einsame Dünen in den Niederlanden

17.42 Uhr – Das für Ende Juni geplante Tennis-Turnier von Wimbledon ist für dieses Jahr abgesagt. Die Entscheidung sei “mit tiefem Bedauern” wegen der Coronavirus-Pandemie getroffen worden, teilt der All England Lawn Tennis Club (AELTC) mit. Es ist das erste Mal seit 75 Jahren, dass das Turnier nicht
stattfindet.

Empfehlung:   Corona-Live-Ticker vom 4. April: Indisches Paar nennt Babys Corona und Covid | Aktuell Welt | DW

17.26 Uhr – Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus sind Flüge aus dem Iran nach Deutschland ab sofort untersagt. “Wir legen uns in Deutschland in der Epidemie scharfe Beschränkungen auf, da können wir Flüge aus diesem Hochrisikogebiet nicht zulassen”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn der Deutschen Presse-Agentur. Die Anordnung erließ er auf Basis des Infektionsschutzgesetzes, das dem Bund befristet mehr Kompetenzen bei der Bekämpfung der Epidemie gibt. Zur Begründung verwies er auch darauf, dass das Geschehen im Iran sehr intransparent sei.

16.50 Uhr – Bund und Länder wollen keine Schutzmaskenplicht anordnen. “Wir sind alle der Auffassung, dass eine solche Pflicht nicht angezeigt ist”, sagt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier nach Beratungen der Regierungschefs der Länder mit der Bundesregierung.

16.45 Uhr –Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus setzt Litauen den Flug- und Fährverkehr aus. Die Maßnahme gelte nach Angaben von Gesundheitsminister Aurelijus Veryga ab dem 4. April. Ausgenommen von dem Verbot ist eine Fährverbindung zwischen der Ostseestadt Klaipeda und Kiel in Schleswig-Holstein. Für den Warenverkehr bleiben die bereits zuvor für Ausländer geschlossenen Grenzen offen. Litauen verzeichnete bislang 484 bestätigte Infektionen und sieben Todesfälle.

16.26 Uhr – Die Bundesbürger sollen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die bereits geltenden weitgehenden Kontaktsperren auch über Ostern einhalten.Wie Bund und Länder beschlossen, sollen die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolutes Minimum reduziert werden Das gelte vorerst bis zum 19. April, teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer mit. “Eine Pandemie kennt keine Feiertage”, sagte Merkel. 

Empfehlung:   Demonstranten in Aserbaidschan verlangen Militäroffensive gegen Armenien | NRS-Import | DW

16.19 Uhr – Der Europäische Fußballverband UEFA hat Spiele der Champions League und der Europa League zunächst ausgesetzt. Auch alle Länderspiele würden verschoben, die für Juni geplant waren, twittert der Verband. Das gelte auch für die Playoff-Spiele zur Qualifikation für die Europameisterschaften. Die Endrunde war bereits vom Sommer 2020 auf den Sommer 2021 verschoben worden.

16.09 Uhr – Fangruppen zweier weißrussischer Fußballvereine haben ihre Anhänger dazu aufgerufen, wegen der Pandemie nicht mehr zu den Spielen zu gehen. Anders als im übrigen Europa pausiert der Sport in der Ex-Sowjetrepublik nicht. Auch in anderen Sportarten gibt es Wettkämpfe. Präsident Alexander Lukaschenko hatte zuletzt die Gefahr einer Ansteckung heruntergespielt.

16.00 Uhr – Bund und Länder wollen die bestehenden Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise mindestens bis zum Ende der Osterferien verlängern. Die Bürger seien weiter angehalten, auch während der Osterfeiertage Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, heißt es in einer Beschlussvorlage für die Telefonkonferenz von Kanzlerin Angela Merkel  mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer, die mehreren Medien vorliegt. Die Bürger werden demnach aufgefordert, “generell auf private Reisen und Besuche auch von Verwandten zu verzichten”.

15.51 Uhr – Der Innenexperte der Bundestagsfraktion der Grünen, Konstantin von Notz, hält das sogenannte Tracking grundsätzlich für ein gutes Mittel im Kampf gegen das Coronavirus. Der DW sagte von Notz, es gehe nicht darum, Infizierte zu tracken. Sondern es gehe darum, auf freiwilliger Basis – so zumindest ist unsere Forderung – eine Applikation auf seinem Handy hat, die Kontaktdaten von Leuten speichert, die diese App auch haben.”

Empfehlung:   Brasilien droht mit Rückzug aus der WHO | Aktuell Amerika | DW

15.47 Uhr – In Großbritannien gibt die Regierung einen Anstieg der Totenzahl um 560 auf 2350 bekannt. Die Zahl der bestätigten Infektionen wuchs auf knapp 29.500 von gut 25.000 tags zuvor.

15.14 Uhr – 1,5 Millionen Israelis haben freiwillig eine App auf ihren Handys installiert, mit der Kontakte mit dem Coronavirus gemeldet werden sollen. 50.000 Menschen haben in der ersten Woche per App mitgeteilt, dass sie sich in Quarantäne begeben haben, sagt ein Regierungsvertreter. Die Verbreitung der App sei aber noch nicht ausreichend für eine Überwachung der Epidemie.

15.09 Uhr – Nachdem sich die ungarische Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban unbeschränkte Vollmachten in der Corona-Krise gesichert hatte, will sie jetzt auch Kompetenzen der Bürgermeister beschneiden. Orbans Stellvertreter Zsolt Semjen brachte im Parlament den Entwurf eines Gesetzes ein, das in Zeiten des Notstands den gewählten Bürgermeistern Entscheidungsbefugnisse entzieht und auf sogenannte Schutzkommissionen überträgt. Viele Städte werden von Bürgermeistern regiert, die nicht der Fidesz-Bewegung Orbans angehören.

14.55 Uhr – In der Schweiz sind bisher 378 Menschen an Covid-19 gestorben, wie die Behörden mitteilen. Die Zahl der Infektionen sei auf mehr als 17.100 geklettert.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.