Corona-Live-Ticker vom 3. April: Deutsches Todesopfer auf einem Kreuzfahrtschiff | Aktuell Welt | DW

Corona-Live-Ticker vom 3. April: Deutsches Todesopfer auf einem Kreuzfahrtschiff | Aktuell Welt | DW

0 Von


Das Wichtigste in Kürze

– Deutscher Kreuzfahrtschiff-Passagier gestorben
– China meldet neue Infektionsfälle
– UN verabschieden eine Resolution zur Zusammenarbeit in der Corona-Krise

Die Meldungen im Einzelnen – Alle Zeiten in MESZ 

07.38 Uhr – Die Minderheitsregierung in Rumänien wird die für Juni geplanten Kommunalwahlen wegen der Pandemie sehr wahrscheinlich verschieben, sagt Ministerpräsident Ludovic Orban dem TV-Sender Digi24. Die Parlamentswahl ist für November geplant. In Rumänien sind bisher 115 Menschen am Coronavirus gestorben, es gibt 2738 bestätigte Infektionen.

07.08 Uhr – Ein deutscher Kreuzfahrtschiff-Passagier der “Artania” ist nach einer Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben. Die “Artania” liegt vor der Westküste Australiens. 19 Passagiere waren positiv getestet und von Bord in ein Krankenhaus in Perth gebracht worden.

07.02 Uhr – Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat ihre bisherige Bewertung des US-Kreditwürdigkeit trotz der Belastungen durch die Corona-Krise bestätigt. Die Bonität werde weiterhin mit der zweitbesten Note “AA+” bewertet, teilte S&P mit. Der Ausblick für das Rating bleibe stabil, da die beispiellosen fiskalischen und geldpolitischen Stützungsmaßnahmen der USA den wirtschaftlichen Abschwung begrenzen werden.

06.57 Uhr – Thailand meldet die Zahl der Neuinfektionen mit 103. Vier weitere Menschen sind gestorben. Insgesamt verzeichnet das südostasiatische Land knapp 2000 Infektionen und 19 Todesfälle. 

06.37 Uhr – Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist die Zahl der Infektionen in Deutschland auf 79.696 gestiegen. 1017 Menschen sind an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

06.32 Uhr – Das Nissan-Werk in Vietnam stellt für zwei Wochen seine Produktion ein. Damit folgt das Unternehmen der staatlichen Anweisung, landesweit für Abstand zu sorgen.

04.44 Uhr – In China gibt es nach Behördenangaben 31 neue bestätigte Infektionsfälle. Zudem seien am Donnerstag auch vier neue Todesfälle gemeldet worden, alle in der Millionenmetropole Wuhan, wo der Ausbruch der Pandemie begann.

Empfehlung:   Polizeigewalt in den USA: Aus für umstrittenen Würgegriff? | Aktuell Amerika | DW

02.55 Uhr – Hongkong schließt Bars und Lokale für zwei Wochen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bei Verstößen drohen bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe, teilte die Regierung der Finanzmetropole mit. Alkohol werde weiterhin in Supermärkten und Lebensmittelläden erhältlich sein.

02.34 Uhr – Die UN-Vollversammlung hat globale Solidarität im Kampf gegen die Coronavirus Pandemie gefordert. Sie verabschiedete ohne Gegenstimmen eine Resolution, in der für “internationale Kooperation” und “Mulitlateralismus” plädiert wird. Russland hatte vergeblich einen anderen Resolutionstext vorgeschlagen, in dem indirekt auch die Aufhebung internationaler Sanktionen wegen der Corona-Krise gefordert wurde.

fab/mm




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.