Die US-Wahl im Liveticker: Kalifornien bringt komfortable Führung für Biden | Amerika – Die aktuellsten Nachrichten und Informationen | DW

Die US-Wahl im Liveticker: Kalifornien bringt komfortable Führung für Biden | Amerika – Die aktuellsten Nachrichten und Informationen | DW

0 Von


05.20 Uhr: Das knappe Rennen bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Anleger an den Börsen in Asien in Atem gehalten. In Tokio legte der Nikkei in einem nervösen Handelsverlauf zwar rund zwei Prozent zu. Der japanische Leitindex profitierte dabei aber vor allem von positiven Vorgaben aus den USA und Europa, wo Anleger auf einen Machtwechsel im Weißen Haus gesetzt und sich mit Aktien eingedeckt hatten. Dennoch gebe es insgesamt eine abwartende Haltung, sagte ein Börsianer. Es sehe so aus, dass die Chancen auf einen demokratischen Durchmarsch “fast minütlich” sinken.

05.10 UhrDonald Trump gewinnt Utah mit sechs Wahlmännern. Damit holt Trump etwas auf und liegt nun bei 118 Wahlmännern.

05.00 UhrJoe Biden gewinnt laut AP auch die Staaten New Hampshire, Kalifornien, Washington und Oregon. Kalifornien stellt mit 55 Wahlmännern den größten Staat des Abends dar. Donald Trump gewinnt Idaho dazu. Biden hat damit aktuell 209 Wahlmänner gesammelt. Trump steht bei 112 Wahlmännern.

04.45 Uhr: Ab 05.00 Uhr MEZ werden erste Ergebnisse aus den Staaten Kalifornien, Oregon und Washington an der US-Westküste erwartet. Alle drei Staaten haben bei den vergangenen zwei Präsidentschaftswahlen mehrheitlich den demokratischen Kandidaten gewählt.

04.35 UhrDonald Trump gewinnt Missouri mit zehn Wahlmännern. Damit hat Trump nun 108 und Herausforderer Biden 131 Stimmen des “Electoral College”. 270 Stimmen werden zum Sieg benötigt.

04.20 Uhr: In einem Tweet behauptete US-Präsident Trump, dass die US-Wirtschaft mit seiner Regierung “mit 33,1 Prozent schneller gewachsen sei, als jemals zuvor”. Nächstes Jahr werde “das großartigste Wirtschaftsjahr in der amerikanischen Geschichte”.

DW Faktencheck: In der Tat ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA im dritten Quartal 2020 um 33,1 Prozent gewachsen. Aber diese Zahl muss im Kontext betrachtet werden: Das Wachstum im dritten Quartal folgte einem Minus von 5,0 Prozent im ersten und einem noch stärkeren Rückgang von 31,4 Prozent im zweiten Quartal 2020 – ein historisches Minus, was den wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie geschuldet ist. Dies geht aus den offiziellen Zahlen des Bureau of Economic Analysis (BEA) hervor, einer Agentur des US-Handelsministeriums (Stand: 29. Oktober).

Empfehlung:   Biden-Sieg in Georgia jetzt auch zertifiziert | Aktuell Amerika | DW

Weitere Daten zur wirtschaftlichen Entwicklung der USA während der Pandemie sind für den 25. November angekündigt. Während der ersten drei Jahre von Trumps Amtszeit als US-Präsident wuchs das BIP des Landes um 2,5 Prozent. Damit war seine Bilanz etwas besser als die von Vorgänger Barack Obama, der in den drei Jahren zuvor auf 2,3 Prozent Wirtschaftswachstum kam.

04.00 UhrDonald Trump gewinnt den Staat Kansas mit 6 Wahlmännern. Damit hat Trump nun 98 und Herausforderer Biden 131 Stimmen des “Electoral College”. 270 Stimmen werden zum Sieg benötigt. Ebenfalls haben die Wahllokale in Idaho, Iowa, Montana, Nevada und Utah geschlossen. Dort ist es noch zu früh, um sicher einen Gewinner zu nennen.

03.40 UhrJoe Biden gewinnt laut AP auch den Staat Colorado. Biden hat damit aktuell 131 Wahlmänner gesammelt. 270 werden zum Sieg benötigt.

03.30 UhrJoe Biden gewinnt den District of Columbia und damit die Hauptstadt Washington mit drei Wahlmännern. Das meldet die Nachrichtenagentur AP. Joe Biden hat damit aktuell 122 und Donald Trump 92 Wahlmänner gesammelt. 270 werden zum Sieg benötigt.

03.20 Uhr: Auch im wichtigen Bundesstaat Texas mit 38 Wahlleuten ist das Rennen laut AP nach der Auszählung von 61 Prozent der Stimmen eng: Biden liegt bei 50,0 Prozent und Trump bei 48,7 Prozent.

03.10 Uhr: Im Bundesstaat North Carolina ist ein mit einer Schusswaffe bewaffneter Mann vor einem Wahllokal festgenommen worden. Der Mann habe nach seiner Stimmabgabe in der Stadt Charlotte weiter vor dem Wahllokal “herumgelungert”, schrieb die Polizei auf Twitter. Es sei ein Anruf eingegangen, wonach der Mann andere Wähler eingeschüchtert haben könnte. Er sei daraufhin zum Verlassen des Geländes aufgefordert worden, später jedoch zurückgekommen. Daraufhin sei er festgenommen worden. Fotos in den sozialen Medien sowie Medienberichten zufolge trug der Mann eine Kappe mit der Aufschrift “Trump 2020”. 

Empfehlung:   Biden gewinnt Neuauszählung in Georgia | Aktuell Amerika | DW

03.00 Uhr: Joe Biden gewinnt die Staaten New York und New Mexiko. Donald Trump gewinnt North und South Dakota, Wyoming, Louisiana und Nebraska. Das meldet die Nachrichtenagentur AP. Joe Biden hat damit aktuell 119 und Donald Trump 92 Wahlmänner gesammelt. 270 werden zum Sieg benötigt.

02.56 UhrDonald Trump gewinnt laut AP den Staat Indiana mit 11 Wahlmännern. Damit hat Trump nun 72 und Herausforderer Biden 85 Stimmen des “Electoral College”. 270 Stimmen werden zum Sieg benötigt.

02.52 Uhr: Um 03.00 Uhr MEZ werden weitere Staaten in den USA die Wahllokale schließen. Die Ergebnisse in Arizona, Michigan, Wisconsin und Texas könnten entscheidend sein im Rennen um das Weiße Haus.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.