Fauci will kein europäisches Schicksal für die USA | Aktuell Amerika | DW

Fauci will kein europäisches Schicksal für die USA | Aktuell Amerika | DW

0 Von


Wenn jemand mehrere große Interviews an einem Wochenende gibt, kann das folgendes bedeuten: Der Mann hat etwas zu sagen. Oder: Der Mann ist gefragt. So wie der führende US-Immunologe Dr. Anthony Fauci, der den Journalisten von CNN, NBC und ABC nun Auskunft gab – in einer Situation, da sich die Vereinigten Staaten anschicken, durch massenhafte Impfungen einen Weg aus der Krise zu finden.

Hallo, Mr. Trump?

Faucis Erklärung Nummer eins: Lasst Euch impfen! Er hoffe, dass der frühere US-Präsident Donald Trump seine Anhänger auffordere, sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen, so Fauci in der NBC-Sendung “Meet the press”. So selbstverständlich ist das nicht, hatten doch die Trump-Anhänger ihrem politischen Führer auch dafür zugejubelt, dass er fast vollständig auf das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen verzichtete.

Dear Europe …

Faucis Erklärung Nummer zwei: Macht es nicht so wie Europa! Angesichts der gerade relativ stabilen Corona-Neuinfektionszahlen in den Vereinigten Staaten sei vor vorschnellen Lockerungen und einer Entwicklung wie in Europa zu warnen. Dem Sender Abc News sagte Fauci, mit rund 60.000 neuen Fällen pro Tag seien die USA zugleich sehr anfällig für einen erneuten Anstieg.

USA Corona-Pandemie Impfung | Dr. Anthony Fauci

Fauci bekam bereits vor Weihnachten seine erste Corona-Impfdosis

“Und genau das ist in Europa passiert: Die Zahl der Fälle ging zurück, es gab eine Stabilisierung, und die Gesundheitsvorkehrungen wurden zurückgefahren”, sagte Fauci. Die Folge sei ein plötzlicher Anstieg der Neuinfektionen gewesen. “Wir können das vermeiden, wenn wir die Menschen weiter impfen und so immer mehr Schutz bekommen, ohne auf einmal die Gesundheitsmaßnahmen zurückzufahren.”

Come closer …

Faucis Erklärung Nummer drei: Vielleicht reicht weniger Abstand! Nach den Worten Faucis erwägend die US-Behörden eine Änderung der Corona-Abstandsregel von bisher zwei auf einen Meter. Im Sender CNN erklärte Fauci, die US-Gesundheitsbehörde CDC prüfe derzeit eine Studie aus Massachusetts, wonach es bei den Corona-Zahlen “keinen substanziellen Unterschied” gebe, wenn in Schulen ein Abstand von einem oder zwei Metern vorgeschrieben sei – bei gleichzeitiger Maskenpflicht. Auf die Frage, ob dies bedeute, dass ein Abstand von einem Meter ausreichend sei, sagte Fauci: “So ist es, in der Tat”. Er betonte in der Sendung “State of the Union” aber auch, dass die CDC die neuen Daten noch analysiere und eigene Tests vornehme.

Empfehlung:   Höchster Krankenstand seit 20 Jahren in Deutschland | Aktuell Deutschland | DW

ml/ehl (dpa, rtr, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.