Hendrik Wüst ist neuer Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen | Aktuell Deutschland | DW

Hendrik Wüst ist neuer Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Als Nachfolger des bisherigen Regierungschefs Armin Laschet haben die Abgeordneten des Landtags in Düsseldorf Hendrik Wüst zum neuen Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens bestimmt. Auf den 46-Jährigen entfielen 103 von 197 abgegebenen Stimmen und damit drei Stimmen mehr, als die regierende Koalition von CDU und FDP Mandate hat. Den Wahlvorschlag für Wüst hatten die Fraktionen der Christdemokraten und der Liberalen gemeinsam eingereicht.

„Diese Wahl berührt mich, und ich bin dankbar für das Vertrauen“, sagte der neue Regierungschef in seiner Antrittsrede. Nordrhein-Westfalen stünden große Aufgaben bevor, darunter die Bewältigung der Corona-Pandemie und der Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe vom Juli.

Armin Laschet gratuliert seinem Nachfolger Hendrik Wüst

Ex-Regierungschef Armin Laschet (l.) gratuliert seinem Nachfolger Hendrik Wüst

Wüsts Vorgänger Laschet hatte am Montag nach viereinhalb Jahren sein Amt niederlegt und gehört seit Dienstag als neues Mitglied dem Deutschen Bundestag an.      

In der Sondersitzung war Laschet zuvor offiziell verabschiedet worden. In seiner letzten Rede im Düsseldorfer Landtag bedankte er sich für das Vertrauen der Bürger. Im nordrhein-westfälischen Parlament, in das er im Jahr 2005 erstmals eingezogen war, habe er verschiedene Rollen eingenommen und unterschiedliche Regierungskonstellationen miterlebt. „Jede Rolle, die man in einem Parlament hat, ist gleichermaßen wichtig für das Land“, sagte der 60-Jährige.

Die Abgeordneten applaudieren Armin Laschet

Die Abgeordneten applaudieren Armin Laschet (2.v.r.)

Bereits am Samstag hatte die CDU Wüst zum neuen Parteichef in Nordrhein-Westfalen gewählt. Viel Zeit, sich als Ministerpräsident des mit knapp 18 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichsten Bundeslandes zu profilieren, bleibt Wüst nicht. Im Mai 2022 finden in NRW Landtagswahlen statt.

se/sti (dpa, afp, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Millionen Amerikanern drohen Zwangsräumungen | Aktuell Amerika | DW