Irland wieder im Corona-Lockdown | Aktuell Europa | DW

Irland wieder im Corona-Lockdown | Aktuell Europa | DW

0 Von


Der irische Regierungschef Micheal Martin begründete den neuen Lockdown nicht nur mit dem starken Anstieg der Neuinfektionen, sondern auch mit der neuen Virus-Variante, die in Großbritannien entdeckt wurde. Diese verbreite sich schneller, als selbst in pessimistischen Modellen prognostiziert worden sei. Die Situation sei sehr ernst. “Die Zahlen werden sich in den kommenden Tagen weiter verschlechtern.” Angesichts des Tempos, in dem das Coronavirus um sich greife, müsse die Bremse gezogen werden, sagte Martin.

Beschränkungen fast wie bei einer Ausgangssperre

Wie Martin in Dublin bekanntgab, sind ab sofort private Besuche ebenso verboten wie öffentliche Versammlungen. Ausnahmen gibt es nur für Hochzeiten mit bis zu sechs und Begräbnisse mit bis zu zehn Personen. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch für die Arbeit, die Ausbildung und andere notwendige Zwecke wie Einkäufe oder Arztbesuche verlassen. Sport im Freien ist im Umkreis von fünf Kilometern um die Wohnung erlaubt. Der Schulstart nach den Weihnachtsferien wird um drei Tage auf den 11. Januar verschoben.

Irland Dublin | Rede Premierminister Taoiseach Martin zum neuen Corona-Lockdown

Micheal Martin erläutert die neuen Lockdown-Regelungen in einer Fernsehansprache

Irland hatte nach einem zweiten strengen Lockdown, der vom 20. Oktober bis 1. Dezember galt, vor einigen Wochen eine der niedrigsten Infektionsraten mit dem Erreger SARS-CoV-2 in Europa, aber der Fünf-Tage-Durchschnitt hat sich in den letzten zwei Wochen mehr als verdreifacht und liegt nun bei über 1200 Fällen pro Tag, nachdem die Einschränkungen für die Bevölkerung in der Adventszeit gelockert worden waren. Die Gesundheitsbehörden registrierten am vorletzten Tag des Jahres mit 1718 neuen Corona-Neuinfektionen den zweiten Höchstwert in Folge, bei einer Einwohnerzahl von 4,9 Millionen Menschen.

Empfehlung:   Corona-Live-Ticker vom 15. April: Außenminister Maas warnt vor zu schneller Lockerung | Aktuell Welt | DW

Der kommende Monat werde “sehr hart für alle”, sagte Martin. Aber dank der Impfmittel gebe es Hoffnung. “Zum ersten Mal, seit diese schreckliche Krankheit unser Land befallen hat, ist ein Ende in Sicht.” Er sei zuversichtlich, dass bis Ende Januar Zehntausende Menschen in Irland geimpft sein würden. Irland hatte am Dienstag mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

qu/cw (dpa, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.