IS-Anführer bei US-Einsatz in Syrien getötet | Aktuell Nahost | DW

IS-Anführer bei US-Einsatz in Syrien getötet | Aktuell Nahost | DW

0 Von


„Gestern Nacht haben US-Einheiten auf meinen Befehl hin im Nordwesten Syriens erfolgreich einen Anti-Terror-Einsatz ausgeführt, um die amerikanische Bevölkerung und unsere Verbündeten zu schützen und die Welt zu einem sichereren Ort zu machen“, erklärte Biden. Abu Ibrahim al-Haschimi al-Kuraischi sei „dank des Geschicks und des Muts unserer Streitkräfte“ ausgeschaltet worden.

Selbst getötet

Ein US-Regierungsvertreter sagte, al-Hashimi habe sich zu Beginn des US-Einsatzes selbst in die Luft gesprengt und dabei auch Teile seiner Familie getötet, „darunter Frauen und Kinder“. Zuvor hatte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärt, bei einem Einsatz von Spezialkräften im Nordwesten des Landes seien 13 Menschen getötet worden.

Al-Hashimi war nach dem Tod von IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi bei einem US-Militäreinsatz im Oktober 2019 zum neuen Anführer der Miliz ernannt worden. Der IS-Chef wurde verdächtigt, Drahtzieher des schweren Anschlages auf ein Gefängnis im Nordosten Syriens zu sein.

Syrien Hassakeh IS Angriff auf Gefängnis

Ende Januar hatten IS-Kämpfer ein Gefängnis in al-Hassaka angegriffen, Hunderte starben

Dabei wurden in der Stadt Al-Hassaka Ende Januar mehr als 300 Menschen getötet. Der Angriff galt als der schwerste seit vielen Jahren. Beobachter befürchteten ein Wiedererstarken der
Dschihadisten.

haz/qu (afp, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Biden und Xi telefonieren zum ″Schicksal der Welt″ | Aktuell Welt | DW