IS bekennt sich zu Anschlag in Israel | Aktuell Nahost | DW

IS bekennt sich zu Anschlag in Israel | Aktuell Nahost | DW

0 Von


Die Terror-Organisation „Islamischer Staat“ (IS) hat sich in einer im Internet veröffentlichten Erklärung zu einem „Kommandoangriff“ in der israelischen Küstenstadt Chadera bekannt. Bilder von Überwachungskameras zeigten zwei Männer mit automatischen Waffen, die auf einer Straße das Feuer eröffnen. Dabei wurden zwei israelische Polizisten tödlich getroffen, mehrere Personen erlitten Verletzungen.

„Einige Grenzschützer saßen in einem nahe gelegenen Restaurant“, berichtete ein Polizeisprecher. Sie seien zum Ort des Anschlags gelaufen und hätten die beiden Angreifer erschossen. Bei ihnen soll es sich um israelische Araber handeln.

„Sinnlose Morde“

Das Attentat ereignete sich kurz vor einem Gipfel Israels mit vier arabischen Staaten unter Beteiligung der USA. Die Außenminister Ägyptens, Bahrains, der Vereinigten Arabischen Emirate und Marokkos kommen an diesem Montag im Süden Israels mit ihrem israelischen Amtskollegen Jair Lapid und US-Außenminister Antony Blinken zusammen. Bei dem Treffen soll die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Staaten zementiert werden. Ihre Repräsentanten waren bereits am Sonntag angereist und feierlich in Empfang genommen worden.

Jerusalem US-Außenminister Blinken und Lapid Israel

Die Außenminister Antony Blinken und Jair Lapid in Jerusalem

Lapid erklärte, er habe die Teilnehmer des Negev-Gipfels informiert. „Alle Außenminister haben den Angriff verurteilt und den Familien der Opfer ihr Beileid übermittelt.“ Blinken twitterte: „Solche sinnlosen Gewalttaten und Morde haben in der Gesellschaft keinen Platz.“ Die radikalen Palästinenserbewegungen Hamas und Islamischer Dschihad bezeichneten den Anschlag hingegen als „Heldentat“.

Erst vergangene Woche waren bei einem Terroranschlag in Beerscheva im Süden Israels vier Menschen getötet worden. Der Attentäter, ein Beduine aus der Negev-Wüste, wurde von Passanten erschossen. Es war einer der schwersten Anschläge mit israelischen Opfern der vergangenen Jahre.

Empfehlung:   Israel nimmt ″eiserne Mauer″ in Betrieb | Aktuell Nahost | DW

wa/bru (dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.