Israel fasst die letzten beiden palästinensischen Ausbrecher | Aktuell Nahost | DW

Israel fasst die letzten beiden palästinensischen Ausbrecher | Aktuell Nahost | DW

0 Von


Zwei Wochen nach der Flucht aus einem israelischen Hochsicherheitsgefängnis sind die letzten zwei von insgesamt sechs militanten Palästinensern wieder gefasst worden. Die beiden Männer seien bei einer Razzia in der Stadt Dschenin im nördlichen Westjordanland von israelischen Spezialeinheiten festgenommen worden, teilten Armee und Polizei mit.

Israel | Palästinensische Häftlinge flüchten aus dem Gilboa-Gefängnis

Das Gilboa-Gefängnis im Norden Israels

Nach Angaben der Armee wurden bei dem Einsatz auch zwei Helfershelfer gefasst. Bei dem Rückzug der Truppen aus der Stadt sei es zu Konfrontationen mit palästinensischen Demonstranten gekommen. Dabei sei die Einheit mit Steinen und Sprengsätzen beworfen worden. Es seien auch Schüsse gefallen.

Vor einer Woche waren im Norden Israels die ersten vier der insgesamt sechs geflohenen Häftlinge gefasst worden. Sie waren durch einen Tunnel aus dem Gilboa-Gefängnis entkommen. 

Israel | Palästinensische Häftlinge flüchten aus dem Gilboa-Gefängnis

Die palästinensischen Häftlinge hatten einen Tunnel gegraben

Zu den Geflohenen zählten unter anderem Mahmud Ardah und Sakaria Subeidi. Ardah gilt als Drahtzieher des Gefängnisausbruchs und Mitglied der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad. Er saß seit 1996 eine lebenslange Haftstrafe wegen seiner Verantwortung für tödliche Anschläge ab. Subeidi ist der frühere Anführer der militanten Al-Aksa-Brigaden in Dschenin. 

Gazastreifen | Palästinensische Künstler malen Wandgemälde

Palästinensische Künstler malen ein Wandgemälde, das die Gefängnisflucht thematisiert

Die israelische Armee hatte nach dem Ausbruch das Westjordanland abgeriegelt und eine intensive Suche nach den geflohenen Häftlingen in Gang gesetzt. In den Palästinensergebieten hatten viele Menschen den Gefängnisausbruch bejubelt, dabei war es teilweise zu Ausschreitungen gekommen.

nob/sti (dpa, rtr, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Israel nimmt Syriens Süden ins Visier | Aktuell Nahost | DW