Johnson will ″Omikron-Flutwelle″ brechen | Aktuell Europa | DW

Johnson will ″Omikron-Flutwelle″ brechen | Aktuell Europa | DW

0 Von


„Jeder Berechtigte ab 18 Jahren in England bekommt vor Neujahr die Gelegenheit, den Booster zu erhalten“ – sofern seit der Zweitimpfung mindestens drei Monate vergangen sind, wie der britische Premierminister Boris Johnson im Fernsehen erklärte. Dafür würden zusätzliche Impfstellen eingerichtet, die sieben Tage in der Woche in Betrieb seien. Bisher lag das Zieldatum für Auffrischungsimpfungen bei Ende Januar.

Die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante im Vereinigten Königreich bezeichnete Johnson als einen „Notfall“. Und weiter: „Wir wissen aus bitterer Erfahrung, wie sich diese Exponentialkurven entwickeln.“ Er warnte vor einer „Omikron-Flutwelle“. Die Regierung in London werde zusätzlich Unterstützung leisten, damit die Impfkampagnen auch in den Landesteilen Schottland, Wales und Nordirland beschleunigt würden. Sie agieren in der Gesundheitspolitik autonom.

Die gute Nachricht sei, dass das Schutzniveau mit einer dritten Impfdosis wieder erhöht werden könne, betonte Johnson. „Lasst euch jetzt boostern!“, so sein eindringlicher Appell.

Großbritannien London | Covid-19 Impfzentrum

Hier geht’s lang zu einem Impfzentrum in London

Warnstufe erhöht

Mittlerweile gilt in Großbritannien die Corona-Warnstufe 4 – es ist die zweithöchste. Warnstufe 4 bedeutet, dass bei Infektionen „die Übertragung hoch ist und der Druck auf die Gesundheitsdienste weit verbreitet und erheblich ist oder zunimmt“.

Ab Dienstag werden in England außerdem die Regelungen für obligatorische Corona-Tests verschärft, wie das britische Gesundheitsministerium mitteilte. Vollständig geimpfte Menschen, die Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten, müssen sieben Tage lang täglich einen Schnelltest machen. Sind Kontaktpersonen hingegen nicht mindestens einmal geimpft, müssen sie künftig für zehn Tage in Quarantäne.

Zudem gilt bereits ab diesem Montag in England eine weitgehende Homeoffice-Pflicht. Schon seit vergangenen Freitag müssen wieder Masken auch in den meisten öffentlichen Gebäuden getragen werden. Zuvor war dies nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften gesetzlich vorgeschrieben.

Empfehlung:   Laschet will Impfreihenfolge zügig freigeben | Aktuell Deutschland | DW

wa/ack (dpa, afp, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.