Keine Chance auf Osterurlaub? | Aktuell Deutschland | DW

Keine Chance auf Osterurlaub? | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


“Ich bin dafür, Wahrheiten auszusprechen: Osterurlaub in Deutschland kann es dieses Jahr leider nicht geben”, erklärte Michael Kretschmer (Artikelbild). Zu große Mobilität bereits im April sei Gift. “Wir würden alles zerstören, was wir seit Mitte Dezember erreicht haben”, sagte der sächsische Ministerpräsident der Zeitung “Bild am Sonntag”. Eine Rückkehr zur Normalität wie im Herbst vergangenen Jahres würde zu einer Explosion der Infektionszahlen wie im November und Dezember führen. “Die Folge wäre ein harter Lockdown wie im Frühjahr. Das müssen wir unbedingt vermeiden”, betonte der christdemokratische Politiker.

Inzidenz geht nach unten

Die Zahl der binnen sieben Tagen in Deutschland gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen mit 57,4 an. Vor vier Wochen hatte die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 136 gelegen. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden.

Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Inzidenzen. Mit Baden-Württemberg (48,5) und Rheinland-Pfalz (46,6) liegen nun zwei Bundesländer sogar wieder unter der Marke von 50. Alle anderen 14 Bundesländer weisen Werte von unter 100 auf.

Das Unterschreiten der 50er-Marke war über Monate als politisches Ziel genannt worden. Bei ihrer Konferenz am vergangenen Mittwoch hatten sich Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Bundesländer allerdings auf einen Inzidenzwert von 35 als Orientierung für mögliche Lockerungen verständigt.

Deutschland Berlin | Coronavirus | Pressekonferenz

Verkündete die jüngsten Beschlüsse: Kanzlerin Merkel – inmitten der Regierungschefs von Berlin und Bayern

“Sehr schwierig”

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betrachtet das lange Warten von einem Öffnungsschritt zum nächsten mit Skepsis. “Dass beispielsweise die Gastronomie erst anfangen kann, überhaupt über Umsätze nachzudenken, wenn wir alle weit unter 35 sind, das halte ich schon für sehr schwierig”, sagte der Sozialdemokrat dem Berliner “Tagesspiegel”. Er erwarte, dass beim nächsten Bund-Länder-Treffen am 3. März ein substanzieller Perspektivplan beschlossen werde.

Empfehlung:   Schon wieder ein neuer Corona-Rekord | Aktuell Welt | DW

Der Lockdown in Deutschland soll nach aktueller Beschlusslage mindestens bis zum 7. März dauern. Vorher dürfen – unter strengen Hygienemaßnahmen – bereits Schulen, Kindergärten und auch Friseursalons wieder öffnen. 

wa/nob (epd, dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.