Klage wegen Missbrauchs gegen Prinz Andrew | Aktuell Amerika | DW

Klage wegen Missbrauchs gegen Prinz Andrew | Aktuell Amerika | DW

0 Von


Nach eigenen Angaben wurde Virginia Giuffre damals vom US-Sexualstraftäter Jeffrey Epstein mit dem Sohn von Königin Elizabeth II. zusammengebracht. Der Klage zufolge missbrauchte der Prinz sein mutmaßliches Opfer sexuell bei mehreren Gelegenheiten in London im Haus von Ghislaine Maxwell, einer Helferin Epsteins. Auch in Epsteins Haus in New York hat Prinz Andrew laut Klageschrift, die Giuffre beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht hat, sexuelle Gewalt gegen sie ausgeübt.

“Ich mache Prinz Andrew dafür verantwortlich, was er mir angetan hat”, sagte Giuffre. “Die Mächtigen und Reichen sind nicht davon ausgenommen, für ihre Taten zur Verantwortung gezogen zu werden.”

Der Prinz will nichts getan haben

Andrew hatte vor zwei Jahren im britischen Sender BBC die Beschuldigungen zurückgewiesen. Es sei nichts geschehen, betonte der Prinz. Er habe keine Erinnerung an ein Treffen mit der Frau. Andrew hat zwar zugesagt, allen zuständigen Ermittlungsbehörden helfen zu wollen, hat vor der New Yorker Staatsanwaltschaft aber trotz aller Anfragen noch nicht als Zeuge ausgesagt. Zuletzt war der 61-Jährige wegen seiner mutmaßlichen Verwicklungen in den Epstein-Skandal auch in Großbritannien immer stärker unter Druck geraten, hatte alle öffentlichen Aufgaben für das Königshaus niedergelegt und sich kaum noch in der Öffentlichkeit blicken lassen.

USA Fall Jeffrey Epstein: Virginia Giuffre

Virginia Giuffre im Jahr 2019 während des Epstein-Prozesses

Epstein war im August 2019 tot in einer New Yorker Gefängniszelle aufgefunden worden. Nach Angaben der Gerichtsmedizin beging der 66-Jährige Suizid. Wenige Wochen zuvor war er wegen des Verdachts des Menschenhandels mit Minderjährigen in Haft genommen worden. Die 59-jährige Maxwell steht als Gehilfin Epsteins ab November in Manhattan wegen Sexhandels vor Gericht. Sie hat sich als unschuldig bezeichnet.

Empfehlung:   Russische Warnschüsse auf britischen Zerstörer | Aktuell Welt | DW

Virginia Giuffre hatte bereits im Jahr 2019 die Vorwürfe gegen den zweitältesten Sohn von Königin Elizabeth II. öffentlich gemacht. Sie war die Hauptklägerin im Prozess um den Pädophilen-Ring, den der Investmentbanker Epstein zum sexuellen Missbrauch von Minderjährigen aufgebaut haben soll. Bei den Ermittlungen tauchte auch immer wieder der Name Prinz Andrew auf. Von den Machenschaften seines Freundes will der nichts mitbekommen haben.

qu/wa (rtr, ap, afp, dpa)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.