Kreativdirektor der Olympia-Eröffnungsfeier gefeuert | Aktuell Welt | DW

Kreativdirektor der Olympia-Eröffnungsfeier gefeuert | Aktuell Welt | DW

0 Von


Einen Tag vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio ist deren künstlerischer Leiter gefeuert worden. Show-Direktor Kentaro Kobayashi stolperte über einen alten Sketch, in dem er sich über den Holocaust lustig gemacht hatte, wie die Organisatoren der Spiele vor Journalisten mitteilten. 

Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio | Kentaro Kobayashi

Kentaro Kobayashi hatte sich über den Holocaust lustig gemacht

Es habe sich herausgestellt, dass Kobayashi bei einem früheren Auftritt Wörter genutzt habe, mit denen er sich „über eine tragische geschichtliche Tatsache lustig gemacht hat“, sagte Olympia-Cheforganisatorin Seiko Hashimoto. Das Organisationskomitee habe deshalb entschieden, ihn von seinem Posten zu entbinden.

Komponist mobbte Behinderte

Der Schritt ist ein weiterer Schlag für die Organisatoren der Olympischen Spiele, die wegen der Corona-Pandemie nahezu vollständig ohne Zuschauer stattfinden. Zuvor war bereits der Komponist für die Eröffnungsfeier, der Japaner Keigo Oyamada, wegen Mobbings von behinderten Kindern in seiner Schulzeit zurückgetreten. Am Montag hatte der heute 52-Jährige bekanntgegeben, aus dem Kreativteam für die Spiele auszuscheiden. 

Japan | Tokio | Vorbereitungen Olympische Spiele 2021 | Organisatorenkonferenz

Hat aktuell alle Hände voll zu tun: Olympia-Cheforganisatorin Seiko Hashimoto

Im Februar musste bereits der damalige Olympia-Cheforganisator Yoshiro Mori wegen frauenfeindlicher Äußerungen sein Amt niederlegen. Im März musste der damalige Kreativdirektor für die Eröffnungs- und Abschlussfeier gehen, weil er geplant hatte, ein Plus-Size-Model als „Olympig“ – olympisches Schwein – bei der Eröffnungsfeier ins Stadion einschweben zu lassen.

Ludwig und Hausding tragen die Fahne

Laura Ludwig und Patrick Hausding werden das deutsche Olympia-Team bei der Eröffnungszeremonie am Freitag als Fahnenträger ins Kasumigaoka Nationalstadion in Tokio führen. Die Beachvolleyball-Olympiasiegerin und der Wassersprung-Rekordeuropameister erhielten die meisten Stimmen bei der vom Deutschen Olympischen Sportbund durchgeführten Wahl. 

Empfehlung:   Die Amerikaner vergessen den Holocaust | Aktuell Amerika | DW

Etwa 950 Menschen, darunter Offizielle und Journalisten, werden die Eröffnungszeremonie live im Stadion verfolgen. Das teilte ein Mitglied des Organisationskomitees mit.

nob/se (dpa, afp, ap)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.