Merkel für Verlängerung der Pandemie-Notlage | Aktuell Deutschland | DW

Merkel für Verlängerung der Pandemie-Notlage | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Bundeskanzlerin Angela Merkel halte es für sinnvoll, dass in Deutschland die “epidemische Lage von nationaler Tragweite” verlängert werde, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert auf Nachfrage in Berlin. Er verwies zugleich darauf, dass die Entscheidung darüber Sache des Bundestages ist. Laut Infektionsschutzgesetz kann nur das Parlament eine solche “epidemische Lage” feststellen und auch wieder aufheben.

Eine Pandemie-Notlage gibt dem Bund das Recht, anders als sonst vorgegeben, direkt ohne Zustimmung des Bundesrates, Verordnungen zu erlassen, etwa zu Tests, Impfungen, zum Arbeitsschutz oder zur Einreise. Eine “epidemische Lage” liegt vor, “wenn eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit in der gesamten Bundesrepublik Deutschland besteht”, heißt es im Infektionsschutzgesetz. Sie endet automatisch, wenn der Bundestag sie nicht nach Ablauf von drei Monaten erneut verlängert. Das wäre Ende Juni der Fall. Die Koalitionsfraktionen von Union und SPD haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bereits auf eine Verlängerung verständigt.

Jeder Fünfte zweifach gegen COVID-19 geimpft

Nach neuen Angaben des Robert Koch-Instituts sind 45 Prozent der Menschen in Deutschland (37,4 Millionen) mindestens einmal geimpft worden, 20,1 Prozent (16,7 Millionen) sind vollständig geimpft. Demnach sind bislang insgesamt 53,4 Millionen Impfdosen verabreicht worden.

Italien und Tschechien ab Sonntag keine Corona-Risikogebiete mehr

Noch rät die Bundesregierung wegen der Pandemie generell von touristischen Reisen ins Ausland ab. Gleichzeitig fällt aber eine konkrete Beschränkung nach der anderen – jetzt auch für viele Urlaubsgebiete in der unmittelbaren Nachbarschaft. Ab Sonntag gelten Italien, Tschechien und weite Teile Österreichs von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Das gilt auch für einige der beliebtesten Urlaubsgebiete Kroatiens, 8 von 26 Schweizer Kantonen sowie für die französische Insel Korsika, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte. Hinzu kommen einige Überseegebiete Frankreichs und der Niederlande sowie der Vatikan.

 Traumziele in den Alpen | Südtirol, Italien

Empfehlung:   Gutachter: Halle-Attentäter vor Gericht voll schuldfähig

Traumziele wie Rosengarten und Latemar in den Dolomiten/Südtirol rücken für deutsche Touristen wieder näher

Wer aus diesen Gebieten auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. Nur Flugpassagiere müssen bei der Einreise noch einen negativen Corona-Test vorweisen. Gelockert werden die Einreisebeschränkungen auch für die Türkei, Schweden und Litauen.

Aus deutscher Sicht wird ein weiteres Land in die höchste Risikokategorie hochgestuft: Uruguay wird zum Virusvariantengebiet mit besonders ansteckenden oder gefährlichen Mutationen des Coronavirus. Damit gelten ab Sonntag für Einreisen aus dem südamerikanischen Land drastische Beschränkungen.

qu/uh (dpa)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.