6. Dezember 2019
Messenger Marketing

Messenger Marketing – Die 7 Erfolgshebel

Messenger Marketing

Marketing im Internet kann sehr vielfältig aussehen und auf vielen unterschiedlichen Wegen erfolgen. Dabei muss es immer wieder angepasst werden um zeitgemäß und erfolgreich zu bleiben. In einigen Fällen muss das Marketing angepasst werden, weil es neue Technologien und Marketing Wege gibt, in manchen Fällen ändern sich die Vorlieben der Zielgruppen und manchmal ändern Portale ihr System, sodass das Marketing angepasst werden muss. Dies ist auch beim Messenger Marketing der Fall.

Klassisches online Marketing ist veraltet

Marketing per Email hat bereits seit langer Zeit seinen Höhepunkt überschritten. Mittlerweile wird Marketing per Email großteils als Spam aufgefasst und erreicht die Zielpersonen aufgrund sehr strenger Filter erst gar nicht. Darüber hinaus ist die Rechtslage sehr streng, sodass lediglich Newsletter, die von einer Person erwünscht sind, zugelassen sind. Eine andere Marketingstrategie, die zunehmend veraltet ist, sind Werbebanner und Pop-Ups auf Webseiten. Mittlerweile bieten alle wichtigen Browser sogenannte AdBlocker als Add-On an, sodass diese Form von Werbung ebenfalls direkt ausgeblendet wird. Es gibt zwar mittlerweile Webseiten, welche AdBlocker erkennen und ihre Inhalte hinter einem AdBlock Filter verstecken, jedoch kann dieser wiederum mit guten AdBlockern entfernt werden oder die Seite wird vom Besucher einfach wieder verlassen. Als werbetreibendes Unternehmen macht es letztlich wenig Sinn sich in dieses Wettrüsten zwischen Seitenbetreibern und AdBlocker-Entwicklern zu werfen, da dies kaum ein effektives Marketing ergibt und potentielle Kunden im schlimmsten Fall genervt sind, statt angeworben zu werden.

Social Media als neuer Mittelpunkt für Marketing

In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten klassischen Marketing Strategien im Internet veraltet sind und potentielle Kunden entweder gar nicht erreicht, oder zumindest nicht angesprochen werden, sind werbetreibende Unternehmen gezwungen ihr Marketing anzupassen. Heutzutage sind Social Media Portale die ideale Lösung für ein erfolgreiches Marketing, da mittlerweile fast jeder einen Account in mindestens einem der großen Netzwerke hat. Von allen Social Media Netzwerken ist jedoch Facebook das bedeutendste und bietet vor allem mit dem Messenger Marketing die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Anwerben von neuen Kunden. Doch auch das Messenger Marketing leidet zur Zeit aufgrund diverser Veränderungen bei Facebook.

Die Facebook Seite Ihres Unternehmens als neuer Ansatz

Facebook ist das Social Media Netzwerk Nr. 1 und bietet eine entsprechend große Gemeinde von potentiellen Kunden. Gleichzeitig hat das Portal die komplexeste Struktur. Diese erlaubt es Ihnen, als Verantwortlichen für das Social Media Marketing Ihres Unternehmens, ein sehr breit gefächertes Marketing zu realisieren um möglichst viele potentielle Kunden zu erreichen. Die Basis bildet in jedem Fall ein Social Media Account Ihres Unternehmens mit einer möglichst umfangreichen, aktiven und vielfältigen Seite. Denken Sie dabei immer daran, dass sich die Beliebtheit Ihrer Seite aus verschiedenen Dingen zusammensetzt. Ihnen nützen Likes für die Seite tatsächlich von allen relevanten Zahlen am Wenigsten. Ein Like ist zwar nett, jedoch haben Seitenbesucher die Möglichkeit Ihre Seite unmittelbar nach der Like-Vergabe nicht weiter zu abonnieren. Wenn dies der Fall ist, dann sehen diese Personen keine Neuigkeiten in ihrem News Feed und werden nicht auf diese aufmerksam. Somit ist die Anzahl der Abonnenten wichtiger als die Anzahl der Likes für die Seite.

Doch auch dies ist nicht aussagekräftig genug. Es besteht in diesem Fall die Möglichkeit, dass Personen Ihre Unternehmensseite abonniert haben, denen Ihr Unternehmen gar nicht gefällt und die sich dann als so genannte Trolle entpuppen. Deshalb ist die wichtigste aller Zahlen die Anzahl von Likes für Ihre Posts. Hier sehen Sie, ob die Inhalte, die Sie veröffentlichen sowohl von den richtigen Personen gesehen, als auch von ihnen gemocht werden. Nur wenn diese Zahlen tatsächlich gut aussehen, können Sie davon ausgehen einen erfolgreichen Facebook Account zu haben. Doch die eigene Facebook Seite ist nur ein Teil des Social Media Marketings Ihres Unternehmens. Eine mindestens genauso große Bedeutung hat das Messenger Marketing. Dieses gibt es in mehreren verschiedenen Formen, die unterschiedlich effektiv sind.

Die verschiedenen Arten von Messenger Marketing

Zunächst ist es wichtig zu unterscheiden, ob vom Facebook Messenger auf dem Desktop oder auf dem Smartphone die Rede ist. Denn in beiden Varianten gibt es Unterschiede bezüglich des Marketings, auch wenn diese gering sein mögen. Neben den offiziellen Facebook Seiten für Unternehmen bietet Facebook auch die Möglichkeit Werbung zu schalten. In der Desktop Version gibt es hierfür eine Spalte am Rand, die jedoch mit einem AdBlocker ausgeblendet werden kann, wie andere Werbebanner auch und andererseits bietet Facebook die Möglichkeit gezielte Werbeposts im Newsfeed der Nutzer anzuzeigen. Diese können von den Nutzern auch nicht generell ausgeblendet werden, sondern können nur durch die vollständige Blockierung des Unternehmens vermieden werden.

Ähnlich verhält es sich beim Messenger Marketing auf dem Smartphone. Hier haben die Unternehmen die Möglichkeit einfache Werbung schalten zu lassen. Da diese jedoch gezielt über die App angezeigt wird, entfällt für die Nutzer jedoch die Option mit einem AdBlocker diese Form von Messenger Marketing zu unterbinden. Somit wird der Nutzer in jedem Fall erreicht. Doch bei diesen Messenger Marketing Methoden besteht in jedem Fall ein immer identisches Problem, nämlich, dass dieses Marketing passiv ist. Zwar ist es möglich mit den richtigen Werbebotschaften potentielle Kunden anzusprechen, jedoch ist der Erhalt der Werbebotschaft immer davon abhängig, ob der Nutzer diese auch liest. Aus diesen Gründen ist ein aktives Messenger Marketing die bessere Option, denn so wird der Kunde aktiv angesprochen und hat im Idealfall sogar einen echten Ansprechpartner am anderen Ende der Leitung.

Wie sieht aktives Messenger Marketing aus?

Es gibt zwei Arten von aktivem Messenger Marketing, welche fließend in einander übergehen. Sie haben die Möglichkeit Ihre Unternehmensseite so zu konfigurieren, dass Besuchern sofort ein Chatfenster angezeigt wird, sobald sie die Seite besuchen. In diesem Chatfenster können Sie eine mehr oder weniger persönliche Begrüßung automatisch einblenden lassen. In dieser können Sie den Besucher der Seite dazu animieren oder auffordern Sie mit beliebigen Anliegen direkt anzuschreiben. Um dem Nutzer einige Arbeit abzunehmen und ihm direkt Ansätze für eine gezieltere Kontaktanfrage zu bieten, können Sie einige selbst konfigurierte Buttons innerhalb des Chatfensters anzeigen lassen, die dem Nutzer diverse, bei Anfragen häufige, Themen vorschlagen.

Wenn Sie bis zu diesem Punkt alles richtig gemacht haben, dann sind diese ersten Schritte zum und im Messenger Marketing erfolgreich und der Kunde oder Interessent wird Sie mit einer Anfrage kontaktieren. Hierin besteht der Kern vom Messenger Marketing und im Folgenden entscheidet sich, ob Sie wirklich alles richtig machen. Denn nun geht es darum dem Kunden eine zufriedenstellende Kommunikation im Messenger Chat zu bieten. Wie diese aussehen soll, ist jedoch wieder ein ganz anderes Problem. Tatsächlich wird es so sein, dass viele Unternehmen, falls sie nicht bereits gescheitert sind, bevor es zu einer direkten Kommunikation mit potentiellen oder bereits tatsächlichen Kunden, gekommen ist, sie spätestens an dieser Stelle mit einem erfolglosen Messenger Marketing scheitern werden. Doch woran liegt das?

Die Hürden von Facebook

Facebook ist selbst ein gewinnorientiertes Unternehmen und wird es vermeiden anderen Unternehmen Dienstleistungen zu schenken, wenn dafür auch Geld genommen werden kann. Dies ist auch bereits vor dem Messenger-Marketing der Fall. Anfang 2018 hat Facebook seinen Algorithmus massiv verändert unter dem Vorwand, dass es sich wieder vermehrt darauf konzentrieren will, dass Nutzer vornehmlich die Beiträge Ihrer Freunde im Newsfeed angezeigt bekommen, während Beiträge von Unternehmen weiter nach unten rutschen.

Selbstverständlich ist dies keine Nettigkeit den Nutzern gegenüber, sondern eine Marketing Strategie. Denn wenn ein Unternehmen ausreichend viel für die diversen Dienstleistungen zahlt, dann verbessern sich auch schnell wieder die Statistiken der Seite. Doch darüber hinaus gibt es noch etliche andere Kleinigkeiten, die Sie in Ihrem Unternehmen, beziehungsweise der Facebook Seite Ihres Unternehmens sowie im unmittelbaren Messenger Marketing bedenken und beachten müssen um erfolgreich zu sein. Doch diese Informationen gibt es nirgends wirklich frei verfügbar und vor allem nicht kompakt an einer Stelle zusammengefasst. Zumindest fast nirgends. Da Sie nicht die einzige Person sind, die Schwierigkeiten hat gegen Facebook anzukommen um ein erfolgreiches Messenger Marketing zu realisieren, wurde das Problem des massiven Mangels an Informationen endlich gelöst.

Die 7 Erfolgshebel im Messenger-Marketing

Falls Sie bisher wenig Erfolg hatten und damit nicht nur Facebook mit Ihnen Geld verdient, sondern auch Sie endlich mit dem Messenger Marketing von Facebook Geld verdienen können, müssen Sie Ihr Messenger Marketing von Grund auf verändern. Zu diesem Zweck gibt es nun endlich ein E-Book, welches Ihnen bei der Realisierung einer erfolgreichen Messenger Marketing Strategie hilft. Das E-Book heißt “Die 7 Erfolgshebel im Messenger-Marketing” und wurde von den Digiprofis verfasst. Das E-Book hat das hohe Ziel Ihnen bei der Konversion von potentiellen Kunden zu Interessenten und im besten Fall zu Kunden zu helfen. Dazu behandelt das E-Book eine ganze Reihe von relevanten Themen, die Sie für ein erfolgreiches Messenger Marketing beachten sollten.

Die Schwerpunkte des E-Books

Wie bei jeder Marketing Strategie, so kommt es auch im Messenger Marketing in hohem Maße auf die richtige Psychologie an. Um Kunden in die Kommunikaltion über den Messenger zu führen, müssen Sie die richtigen Signale aussenden. Solche psychologischen Trigger können Ihnen bereits sehr viel helfen, denn nur so gewinnen Sie die Aufmerksamkeit, die zwar Ihre Seite besuchen, sich jedoch noch nicht endgültig dazu entschlossen haben einen Chat mit Ihnen zu beginnen. Bereits das automatische Öffnen des Chatfensters lenkt die Aufmerksamkeit auf Ihr Messenger Marketing und erhöht die Chance, dass der Besucher Sie anschreibt. Weiterhin helfen die erwähnten Buttons, die dem Kunden mehrere Themengebiete vorschlagen. Ein unentschlossener Besucher oder Kunde erhält hierdurch bereits eine erste wichtige Hilfestellung. Selbst wenn nicht das richtige Thema aufgeführt ist, so kann diese Liste von Buttons bereits einen ausreichenden Denkanstoß für eine frei formulierte Anfrage bieten. Ein weiteres Problem, welches Kunden und auch Unternehmen heutzutage haben ist der Datenschutz und hier im Speziellen der Datenschutz gemäß der relativ neuen DSGVO. Hier ist es Ihre Aufgabe dem Kunden ausreichende Sicherheit nicht nur aus rechtlichen Gründen zu bieten, sondern die konsequente Einhaltung dieser Sicherheit auch zu vermitteln.

Facebook als Verkaufsplattform nutzen

Denken Sie daran, dass Facebook Unternehmen nicht nur einfach eine weitere Plattform bietet um sich effektvoll in Szene zu setzen, sondern dass Sie Ihre Produkte hier auch unmittelbar zum Kauf anbieten können und dass Kunden diese über einen “Kaufen-Button” auch direkt von Ihrer Facebook Unternehmensseite auch kaufen können. Damit Sie hiermit jedoch auch wirklich erfolgreich sind und die Gewinne Ihres Unternehmens tatsächlich steigern können, müssen Sie die Strategien für ein erfolgreiches Messenger Marketing kennen und umsetzen. In dem E-Book “Die 7 Erfolgshebel im Messenger-Marketing” werden diese Strategien als die 7 Erfolgshebel bezeichnet.

So werden Sie Schritt für Schritt in das Thema eingeführt und können Ihre bisherigen Fehler korrigieren. Wenn Sie diese 7 Erfolgshebel in Gang gesetzt haben, also die in dem E-Book behandelten Marketing Strategien für ein erfolgreiches Messenger Marketing realisiert haben, dann werden Sie sehr schnell merken, wie sehr sich das Verhalten Ihrer Kunden ändert. Aus potentiellen Kunden werden Interessenten, die Sie bereitwillig kontaktieren werden um mehr über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu erfahren und aus Interessenten werden letztlich Kunden, die Ihre Gewinne steigern und zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen werden. So haben Sie eine reelle Chance den Facebook Algorithmus für Ihre Bedürfnisse zu nutzen und verhindern, dass vergangene oder zukünftige Veränderungen Ihren Erfolg behindern und Ihrem Unternehmen schaden.

Zu den Die 7 Erfolgshebel

 

Empfehlung:   Traffic For Cash – Das Lebensblut für Dein Portemonnaie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!