Paris zieht Botschafter aus Ankara zurück | Aktuell Europa | DW

Paris zieht Botschafter aus Ankara zurück | Aktuell Europa | DW

0 Von


Frankreich zieht seinen Botschafter aus der Türkei ab. Präsident Emmanuel Macron begründete den Schritt mit den Attacken von Recep Tayyip Erdogan. Dessen Worte seien “inakzeptabel”. Erdogan hatte auf einem Kongress seiner Partei AKP in Kayseri in Zentralanatolien gegen “besorgniserregende Anzeichen einer wachsenden Islamfeindlichkeit in Europa” gewettert.

Meinungsfreiheit versus Glaubensfreiheit?

Als Beispiel nannte er unter anderem Macron, der nach der Enthauptung des Lehrers Samuel Paty vor gut einer Woche dem radikalen Islamismus in Frankreich den Kampf angesagt hatte.

Paty war von einem 18-Jährigen mit russisch-tschetschenischen Wurzeln getötet worden, nachdem er im Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte.

“Mentale Behandlung nötig”

Erdogan beließ es nicht bei diesen Vorwürfen und wurde persönlich. “Was für ein Problem hat diese Person namens Macron mit dem Islam und Muslimen”, fragte Erdogan bei der Veranstaltung. Macron gehöre in psychologische Behandlung, fügte der türkische Präsident hinzu. Sein Amtskollege verstehe die Glaubensfreiheit nicht.

fab/se (dpa, rtr)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   82 Haftbefehle für türkische Oppositionelle | Aktuell Europa | DW