Russland meldet so viele Corona-Tote an einem Tag wie noch nie | Coronavirus und COVID-19 – aktuelle Nachrichten zur Pandemie | DW

Russland meldet so viele Corona-Tote an einem Tag wie noch nie | Coronavirus und COVID-19 – aktuelle Nachrichten zur Pandemie | DW

0 Von


In Russland hat es so viele Corona-Tote innerhalb eines Tages gegeben wie noch nie seit Beginn der Pandemie. 852 infizierte Menschen seien binnen 24 Stunden gestorben, teilten die zuständigen Behörden mit. Schon seit Monaten verzeichnet das flächenmäßig größte Land der Erde mit rund 146 Millionen Einwohnern hohe tägliche Todeszahlen, in den vergangenen Tagen kletterten sie weiter. Laut offizieller Corona-Statistik starben in Russland insgesamt bisher mehr als 205.500 Patienten mit dem Virus. Es wird jedoch von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen.

Delta-Variante wütet in Moskau

Nachdem die Zahl der täglichen Neuinfektionen Anfang September auf 18.000 pro Tag zurückgegangen war, stiegen sie in der zweiten Hälfte des Monats kontinuierlich. Mittlerweile teilen die Behörden mehr als 21.000 neue Fälle pro Tag mit.

Zwei Reinigungskräfte im Schutzanzug desinfizieren den Wartebereich eines Bahnhofs in Moskau

Reinigungskräfte desinfizieren einen Bahnhof in Moskau, dem Epizentrum der Corona-Welle

In Moskau, dem Epizentrum des Ausbruchs der Krankheit, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Rakova, dass die hochansteckende Delta-Variante inzwischen für alle Fälle in der russischen Hauptstadt verantwortlich sei.

Skepsis gegenüber Impfung und Corona-Maßnahmen

Die Behörden sehen sich mit einer impfskeptischen Bevölkerung konfrontiert: Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Russen nicht vorhat, sich impfen zu lassen. Den jüngsten Zahlen zufolge sind nur 28 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Das Land hatte im August 2020 das weltweit erste Vakzin freigegeben und bietet seit Dezember 2020 die Impfung kostenlos an.

Trotz des Anstiegs gibt es nur wenige Beschränkungen. Angesichts der stark steigenden Neuinfektionen wächst in der Bevölkerung die Sorge, dass es neue Maßnahmen geben könnte. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte der Staatsagentur Ria Nowosti, das entscheide jede Region für sich. Die Behörden seien mit „besonderen Befugnissen“ ausgestattet. Moskau teilte mit, die Befolgung der Maskenpflicht stärker kontrollieren zu wollen.

Empfehlung:   Razzien gegen Nawalny-Unterstützer in Moskau | Aktuell Europa | DW

ies/kle (dpa, rtre, afpe)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.