Suezkanal wird ausgebaut | Aktuell Nahost | DW

Suezkanal wird ausgebaut | Aktuell Nahost | DW

0 Von


Nach der Havarie des Riesentankers “Ever Given” und der Blockade des Suezkanals plant die Betreibergesellschaft Suez Canal Authority (SCA) den Ausbau und die Vertiefung des südlichen Abschnitts der stark befahrenen Wasserstraße. Der Tanker hatte im März den Schiffsverkehr dort sechs Tage lang blockiert. 

Ägypten Suezkanal - Containerschiff Ever Given blockiert

Mit Baggern, die neben dem Koloss wie Spielzeuge wirkten, wurde tonnenweise Sand weggeschaufelt, um das festgefahrene Containerschiff zu befreien

Konkret will die SCA die 30 Kilometer lange Strecke zwischen der Stadt Suez und den Bitterseen um 40 Meter verbreitern und um fast zwei Meter vertiefen. SCA-Chef Osama Rabie stellte den Plan auf einer Veranstaltung vor, an der auch der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi teilnahm, der andeutete, dass das Projekt in höchstens 24 Monaten abgeschlossen sein sollte.

Al-Sisi sagte, dass der Ausbau des Kanals schon seit längerem in Erwägung gezogen worden sei. Allerdings habe die Havarie der “Ever Given” die Dringlichkeit der Pläne deutlich gemacht. Mit Blick auf das Wachstum des globalen Handels, werde der Kanal durch den Ausbau zukunftsfähig, so Al-Sisi.

An jedem Tag, an dem die Wasserstraße gesperrt war, verlor Ägypten nach Angaben der SCA zwischen 12 und 15 Millionen Dollar an Einnahmen. Nachdem das Schiff aus seiner misslichen Lage befreit wurde, versprach Al-Sisi Investitionen, um eine Wiederholung der Kanalsperrung zu vermeiden.

Das 440 Meter lange Containerschiff hatte sich Ende März bei starkem Wind verkeilt. Der Suezkanal war tagelang lahmgelegt. Mehr als 400 Schiffe stauten sich auf beiden Seiten der Wasserstraße. Die Folge waren erhebliche Verzögerungen im Welthandel und in den Lieferketten, die die Wirtschaft noch immer belastet.

Empfehlung:   Haft für ägyptische Bloggerinnen | Aktuell Afrika | DW

Das Schiff “Ever Given”, das noch immer mit Tausenden von Containern beladen ist, wird im Großen Bittersee festgehalten. Hintergrund sind Entschädigungsforderungen der SCA gegenüber dem japanischen Eigentümer Shoei Kisen.

uh/qu  (rtr, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.