Kategorie: Nachrichten

Spannungen zwischen London und Paris um Flüchtlinge | Aktuell Europa | DW

Die britische Regierung hat Frankreich zu einer härteren Gangart gegenüber Migranten aufgefordert, die mit kleinen Booten den Ärmelkanal überqueren. Frankreich müsse die Menschen vor seiner Küste abfangen und zurückbringen, forderte der zuständige britische Staatssekretär Chris Philp in einem Gastbeitrag im “Daily Telegraph”. Das Blatt wird allerdings in London mehr gelesen als in Paris. Auf eigene…

Von 0

Haseloff kritisiert kostenlose Corona-Tests | Aktuell Deutschland | DW

In der CDU regt sich Kritik an den kostenlosen Pflichttests für Reisende, die aus Corona-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. “Der Aufwand für selbst gewählte Risiken kann nicht ständig auf die Gesellschaft abgewälzt werden”, sagte Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff dem Magazin “Der Spiegel”. Vorübergehend sei die Regelung richtig, “um die sofortige Inanspruchnahme durch die Reisenden zu sichern”.…

Von 0

Trump will bei Libanon-Konferenz dabei sein | Aktuell Nahost | DW

US-Präsident Donald Trump hat seine Teilnahme an der von Frankreich organisierten internationalen Geberkonferenz für den Libanon zugesagt. “Alle wollen helfen”, schrieb Trump nach einem Telefonat mit seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er werde sich am Sonntag an der Videokonferenz mit Macron sowie Vertretern der libanesischen Regierung und zahlreicher anderer Länder beteiligten. Von…

Von 0

Italien schnürt weiteres Corona-Hilfspaket | Aktuell Europa | DW

Die italienische Regierung hat weitere Hilfen für die von der Coronavirus-Krise arg gebeutelte Wirtschaft beschlossen. Das Paket umfasst mehr als hundert Einzelmaßnahmen, darunter Steuererleichterungen. “Wir schützen Jobs, wir unterstützen Arbeitnehmer, wir reduzieren die Steuerlast, wir helfen den Regionen”, sagte Regierungschef Giuseppe Conte nach einer dreistündigen Kabinettssitzung. Der Plan sieht größere Steuervorteile für die wirtschaftlich schwächeren…

Von 0

Illegale Abholzung im brasilianischen Amazonasgebiet nimmt drastisch zu | Aktuell Amerika | DW

Die jüngsten vorläufigen Zahlen des Nationalen Instituts für Weltraumforschung (Inpe) in Brasilien sind beunruhigend: Von August 2019 bis Juli 2020 gingen im Amazonas-Gebiet 9125 Quadratkilometer Regenwald verloren. Das entspricht einer Steigerung um rund 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Inpe wertet Satellitenbilder aus. Mit einer schnellen Erhebung kann es die Veränderungen des Waldes in Echtzeit…

Von 0