Trump unterzeichnet neues Hilfsprogramm gegen Corona-Krise | Aktuell Amerika | DW

Trump unterzeichnet neues Hilfsprogramm gegen Corona-Krise | Aktuell Amerika | DW

0 Von


Es geht um rund 900 Milliarden Dollar. Nach langen Verhandlungen hatten sich die Republikaner und Demokraten im US-Kongress auf ein Hilfspaket in dieser Größenordnung verständigt, um die Folgen der Corona-Krise in den Vereinigten Staaten abzumildern. Doch der Plan wurde ausgebremst: vom scheidenden Präsidenten persönlich.

Donald Trump zeigte sich unzufrieden mit der Höhe der Soforthilfen, die US-Bürger erhalten sollen – anders als seinen Republikanern war ihm die angepeilte Größenordnung zu niedrig. Und so hing das Hilfspaket in der Warteschleife im Weißen Haus. Die Kritik am Verhalten des US-Präsident wuchs, auch in den eigenen Reihen.

Nun hat er offenbar eingelenkt. Nach Angaben seines Sprechers Judd Deere setzte Trump das mit überparteilicher Mehrheit beschlossenes Corona- Konjunkturpaket mit seiner Unterschrift in Kraft. Noch vor wenigen Tagen hatte der scheidende US-Präsident gesagt, dass er das Maßnahmenbündel im Volumen von umgerechnet 740 Milliarden Euro ablehne.

Wachsende Kritik

Trump hatte Teile des Entwurfs als verschwenderisch kritisiert und höhere Hilfen für Arbeitslose gefordert. Der republikanische Senator Pat Toomey sagte daraufhin dem Sender “Fox News”, dass Trump die Gesetzesvorlage jetzt genehmigen und später auf mehr Arbeitslosengeld drängen solle. “Sie bekommen nicht alles, was Sie wollen, auch wenn Sie der Präsident der Vereinigten Staaten sind”, sagte er an Trump gewandt. Der linksgerichtete Senator Bernie Sanders von den Demokraten hatte Trumps bisherige Weigerung gar als grausam bezeichnet.

Ohne Trumps Okay hätte Millionen Amerikanern der Verlust von Arbeitslosen-Hilfen gedroht. Die Arbeitslosenunterstützung, die im Rahmen von Pandemieprogrammen an rund 14 Millionen Menschen ausgezahlt wurde, lief am Samstag aus. Sie könnte jetzt jedoch bis Mitte März wieder aufgenommen werden.

Empfehlung:   Gouverneurin von Michigan sollte entführt werden | Aktuell Amerika | DW

Trump unterzeichnete den Angaben zufolge nun auch einen neuen Übergangshaushalt, der zusammen mit dem Corona-Hilfspaket von seinen Republikanern und den oppositionellen Demokraten ebenfalls gemeinsam auf den Weg gebracht worden war. Damit wird eine Stilllegung von Bundesbehörden abgewendet, die ab Montagabend um Mitternacht (Ortszeit) gedroht hatte.

Das neue Hilfsprogramm ergänzt die früheren Maßnahmen gegen die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie. Bereits im März hatte der US-Kongress ein gigantisches Konjunkturprogramm auf den Weg gebracht. – es handelte sich mit einem Umfang von 2,2 Billionen Dollar um das größte Hilfspaket der US-Geschichte. Die Finanzmittel wurden dann bereits im April mit einem weiteren Hilfsprogramm aufgestockt.

AR/wa (dpa, ap, rtr, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.