UN: Hunderttausende Seeleute sitzen fest | Aktuell Welt | DW

UN: Hunderttausende Seeleute sitzen fest | Aktuell Welt | DW

0 Von


Unmenschlich sei die Situation der Seeleute an Bord der Schiffe, sagte das UN-Büro für Menschenrechte in Genf. Internationale Arbeitsstandards erlauben einen ununterbrochenen Aufenthalt an Bord von höchstens elf Monaten.

Das Büro appellierte an alle Regierungen, Lösungen zu finden. Es rief auch die Unternehmen weltweit, die mit der Schiffsfracht Geschäfte machen, auf, Druck zu machen. Das betreffe 90 Prozent des Welthandels.

Nordsee | Ölplattform Brage (Wintershall)

Auch Mitarbeiter auf Ölplattformen – hier die “Brage” in der Nordsee – dürfen seit Monaten nicht ihren Arbeitsplatz verlassen

Betroffen seien Seeleute auf Container- und anderen Frachtschiffen, aber auch auf Fischkuttern sowie Öl- und Gasplattformen. Die seelische Gesundheit der Menschen würde beeinträchtigt, ebenso wie die Menschenrechte auf Bewegungsfreiheit und das Recht auf ein Familienleben. Gewerkschaften hätten vorgeschlagen, diese Seeleute als “Schlüsselarbeiter” zu deklarieren, für die weniger strikte Reisebeschränkungen gelten. Abgesehen von den festsitzenden Seeleuten dürften mangels Crew-Rotation auch an Land rund 400.000 Seeleute sein, die nicht zu ihren Arbeitsplätzen kommen und folglich kein Geld verdienen können.

nob/sti (dpa, epd, kna)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Empfehlung:   Zurückgeholte Urlauber werden jetzt zur Kasse gebeten | Aktuell Deutschland | DW