Wieder Proteste in deutschen Städten gegen Corona-Regeln | Aktuell Deutschland | DW

Wieder Proteste in deutschen Städten gegen Corona-Regeln | Aktuell Deutschland | DW

0 Von


Die von der Politik verfügten Einschränkungen im Privat- und Berufsleben wollen die Demonstranten nicht akzeptieren. Tausende Menschen protestierten in östlichen wie westlichen Bundesländern gegen die Corona-Regeln. Vor allem im Osten Deutschlands hatten die Demonstrationen großen Zulauf.

In Mecklenburg-Vorpommern waren es in mehreren Städten nach Polizeiangaben insgesamt etwa 15.000 Teilnehmer. In Rostock zählten die Beamten in der Spitze etwa 6500 Teilnehmer. In Schwerin waren es rund 2700 und in Neubrandenburg etwa 2400 Menschen.

Deutschland Köthen | Coronavirus | Protest gegen Maßnahmen

Abendlicher Protest auf dem Marktplatz von Köthen (Sachen-Anhalt) …

Im Süden Brandenburgs beteiligten sich an 16 Orten insgesamt rund 9000 Teilnehmer, allein 3000 davon in Cottbus. In Magdeburg (Sachsen-Anhalt) zogen nach ersten Angaben der Polizei rund 5000 Menschen vom Domplatz aus durch die Stadt, um ihren Unmut gegen die Pläne der Bundesregierung für eine Impfpflicht deutlich zu machen. Auch in zahlreichen Thüringer Orten wurde wieder demonstriert.

Deutschland Stralsund | Coronavirus | Protest gegen Maßnahmen

… und in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern)

Im sächsischen Bautzen wollten Einsatzkräfte nach Polizeiangaben einen Aufzug stoppen. Dabei seien sie „massiv“ mit Feuerwerkskörpern und Flaschen beworfen worden, schrieb die Polizei auf Twitter. Allein im Raum Leipzig und in Nordsachsen hatte es demnach rund 30 Aufrufe zu Corona-Protesten gegeben.

In der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken demonstrierten nach Polizeiangaben rund 3000 und in Fulda in Hessen rund 1000 Menschen. Protestmärsche gab es in weiteren Städten von Hessen und Baden-Württemberg. In Niedersachsen gingen an verschiedenen Orten mehrere Hundert Menschen auf die Straße. Die meisten in Braunschweig und Wolfsburg. In Rheinland-Pfalz versammelten sich an verschiedenen Orten Menschen zu einem sogenannten Montagsspaziergang, rund 150 waren es in der Landeshauptstadt Mainz.

Empfehlung:   Ganz Deutschland im Corona-Lockdown | Aktuell Deutschland | DW

Demonstranten wegen Gewalt bei Demo verurteilt

Am Sonntagabend war es im bayerischen Schweinfurt bei einer unangemeldeten Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen zu Zusammenstößen zwischen Impfgegnern und der Polizei gekommen. Dabei waren acht Polizisten und mehrere Teilnehmer verletzt worden, darunter ein vierjähriges Kind.

Deutschland Mannheim | Coronavirus | Protest gegen Maßnahmen

Kritiker der Corona-Politik am Abend in Mannheim (Baden-Würtemberg)

In einem beschleunigten Verfahren verurteilte das Amtsgericht Schweinfurt keine 24 Stunden später vier Teilnehmer der Demonstration zu Geld- und mehrmonatigen Bewährungsstrafen. Zwei Männer erhielten wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs und versuchter Körperverletzung Bewährungsstrafen von acht und zwölf Monaten. Eine Frau wurde zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Ein weiterer Angeklagter muss wegen Widerstands und Beleidigung eine Geldstrafe von 80 Tagessätzen zu je 20 Euro zahlen.

qu/fw (dpa, afp)




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

DigistoreProfi stellt den RSS-Nachrichtendienst nur zur Verfügung und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unsere Nachrichten soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.